Titel DDR Heimcomputer
Udo Kell
DDR Rechentechnik
DDR Fernmeldetechnik
Impressum

Modulübersicht zur KC 85/2-4 Serie

modulsammlung
Modulsammlung
hinweiss
Wichtiger Hinweiß lag jedem Modul bei


Die Module des KC 85/2-4 Systems stellen eine umfangreiche Erweiterungsmöglichkeit des KC - Systems dar.
So stehen Hardware- und Softwareerweiterung per Prom/Eprom zur Verfügung.
Mit können mit dem Modul M005 auch eigene Erweiterungen realisiert werden.
Alle Module verfügen über eine Modulprioritätssteuerung worüber die Module im System aktiv oder Deaktiv
geschalten werden können. Der Betriebszustand kann so über das CAOS Kommando "SWITCH mm kk "
per Software gesteuert werden.
Dabei entspricht mm = Modulschacht-Adresse z.B. im Grundgerät 08 oder 0CH
und mit kk = 00 Modul inaktiv oder kk = 01 Modul aktiv bei Speichermodulen auch noch den Adressbereich
des aktiven Blocks. Siehe Modulbeschreibung der einzelnen Blöcke.

hinweiss hinweiss



Übersicht über mir bekannte Module für das System KC 85/2-4

Modul Bezeichnung Beschreibung Strukturbyte
M 001 DIGITAL IN/OUT Universale Ein- Ausgabe über PIO U 855 und Zählereinheit über CTC 857 EFH
M 003 V 24 Serielle asynchrone Schnittstelle 2 Kanäle EEH
M 005 USER Leer Modul für Eigenaufbau --
M 006 BASIC Basic Interpreter für den KC 85/2 ROM Modul FCH
M 007 ADAPTER Adapter dient zur Verlängerung des Modulbus 1 : 1 an die Vorderseite --
M 008 JOY - MODUL Ermöglicht den Anschluß eines Joysticks an das KC System --
M 010 ADU 1 Analog - Digital Umsetzer für bis zu 4 Meßstellen E7H
M 011 64 KBYTE RAM Erweiterung den Arbeitsspeicher um 64 KByte in 4 Böcken mit je 16 KByte RAM F6H
M 012 TEXOR Textverarbeitung Texor FBH
M 022 16 KByte RAM Erweiterung den Arbeitsspeicher um 16 KByte F4H
M 025 USER PROM 8 Kbyte Erweitert den Speicher um 8 KByte mit 4 EPROMs "müssen extern selbst gebrannt werden" F7H
M 026 FORTH Erweitert das KC System un die Programmiersprache FORTH FBH
M 027 DEVELOPMENT Erweitert das KC System mit einem 2-Pass Assembler/ Disassembler, Testmonitor F7H
M 029 DAU Digital-Analog Umsetzer für 2 Ausgabe Kanäle E3H
M 036 128 KByte RAM Hauptanwendung eine RAM Disk für die D004 Floppy oder RAM in 8 Segmenten je 16KByte 78H



M001 DIGITAL IN - OUT MODUL

modul_m001 modul_m001 modul_m001
Mit dem Modul M001 steht dem KC System
eine universelle Ein- Ausgabeeinheit, sowie
eine Zähler- Zeiteinheit zur Verfügung.
So können z.B. Impulse gezählt werden,
eine Softwareuhr programmiert, oder über die
PIO auch Ampel oder Modellbahnanlagen
gesteuert werden.
So stehen bei der PIO beide 8-Bit Ports
und die Quittungssignale zur Verfügung.
Desweiteren sind die CTC Kanäle 0 und 1
herausgeführt.
Die CTC Kanäle 3 und 4 sind intern kaskadiert
und stehen Softwareanwendungen
z.B. einer Softwareuhr zur Verfügung.


M003 V24 MODUL

modul_m003 modul_m003
Das Modul M003 stellt eine serielle asynchrone
Schnittstelle zur Datenübertragung dar.
Es stellt 2 getrennte Ein- und Ausgabekanäle
zur Verfügung.
Haupteinsatzzweck dürfte der Anschluß
eines Druckers b.z.w einer elektronischen
Schreibmaschine wie die Erika S3004
gewesen sein. Aber auch eine direkte
Rechner - Rechner Kopplung ist möglich.

Die wichtigste Schaltkreise stellen der
DART U 8563 und die CTC U 857 dar.
Durch den DART erfolgt die Parallel-Serielle
Datenwandlung und mit der CTC kann die
Übertragungsrate Softwaregesteuert werden.

Auf der Kassette C0171 befindet sich
die Software
Treiberroutine für Drucker K6311 bis K6314
für die Thermodrucker K6303, K6304
und für die Schreibmaschinen S 6005, S6010.

Desweiteren Empfangs Routinen zum
Empfangen von Daten von externen Geräten
Vollduplex Sende- Empfangsroutinen zur
Kopplung von Computern zum Datenaustausch
und ein Testprogramm zur Überprüfung der
Funktion des Moduls.

Tipp ein V24 Modul im System eines KC 85/4
wird vom Betriebssystem automatisch erkannt
und Initialisiert.
Dabei wird Kanal 1 als Druckerroutine
Kanal 2 Interrupt gesteuerte Duplexroutine.



modul_m001 modul_m001 modul_m001 modul_m001 modul_m001 modul_m001
modul_m001

M005 USER

modul_m005 modul_m005 modul_m005
Das Modul M005 stellt ein leer Modul dar.
Es besteht aus dem Modulgehäuse in dem
eine Rasterleiterplatte mit den externen
Anschlußklemmen liegt.
Es dient der Umsetzung eigener Ideen.
rasterleiterplatte
Das Netzteil darf dabei max. mit:
- 5 Volt maximal 5 mA
+ 5 Volt maximal 300 mA
+ 12 Volt Maximal 100 mA
belastet werden !



modul_m005
Realisierung Struckturbyte D4H
Quelle: Handbuch Modul M005 USER
Modulstrukturbyte
Anhand des Modulstrukturbyte soll ja das Modul
auch Softwareseitig erkannt werden.
Für USER Module hat der Hersteller die Strukturbytes
C0H bis D0H reserviert. Somit stehen 24 verschiedene
Strukturbyte für USER Module Auswahl.
Modulpriorität
Da alle im System kontaktierten Module über eine
Modulprioritätenkette verfügen darf diese auch bei
Selbstbau Modulen nicht unterbrochen werden.
Diese Kette wird durch die Signalleitungen MEI und MEO gebildet. Diese beginnt im Grundgerät und
wird über die Modulsteckplätze auch in die Aufsätze weitergeführt. Bei einer Unterbrechung sind die
nachfolgenden Module nicht mehr zu erreichen. Mehr dazu im Handbuch.


M006 BASIC

modul_m006 modul_m006 modul_m006
Das Modul M006 Basic ist nur im KC 85/2
sinvoll, da im KC 85/3 und 4 der
Basic - Interpreter bereits im Betriebssytem
intgriert ist.
Gestartet wird das Modul mit dem
Caos Kommando "Jump mm" dabei ist
mm = Steckplatzadresse z.B. JUMP 0C
Damit wird das neue Betriebssystem gestartet.
modul_m006
Und das steckt hier drinn !

M007 ADAPTER

modul_m007 modul_m007 modul_m007
Der Adapter M 007
Er ist eine Verlängerung des KC 85 Modulbuses.
So kann bei Eigenbauten oder Reperaturen
am Offenen Modul gearbeitet werden.

modul_m007

M008 JOY - MODUL

modul_m008 modul_m008 modul_m008
Das Modul M008
ermöglicht den unkomplizierten Anschluß eines
Joysticks am KC 85/2-4.
Zum Betreiben des Moduls muß ein kleines
Treiberprogramm "JOYS" gestartet werden.
Hauptbestandteil des Moduls ist ein PIO UB 855
dessen Port A die Steckerleiste abgefragt.
Die Anschlüsse /ASTB und /BSTB sind an das
Systemsignal /BI gelegt, was 20ms Impulse
liefert.
Damit ist es möglich in diesem Zeitraster ein
Interrupt auszulösen, und in der
INT-Serviceroutine den Joystik abzufragen.

INTERNE ADRESSEN !
Für das Modul M 008 sind im KC System die
Adressen 90 bis 97H reserviert.
Dabei sind
Adresse 90H am PIO-PORT A DATENWORT
Adresse 91H am PIO-PORT B DATENWORT
Adresse 92H am PIO-PORT A STEUERWORT
Adresse 93H am PIO-PORT B STEUERWORT


Belegung am 9 poligen SUB-D Stecker
modul_m008_bel

modul_m008 modul_m008



M010 ADU 1 - MODUL Analog Digital Umsetzer

modul_m010 modul_m010 modul_m010
Das Modul M 010
ist ein Analog Digital Umsetzer mit
4 Eingangskanälen.
Die Eingangsspannung darf maximal +- 6 Volt
betragen.
Die Umsetzung erfolgt mit Hilfe eines 8-bit
Umsetzers C570D oder C571D.
Wandlungsergebnis
Eingangsspannung von -5 Volt = 00H
Eingangsspannung von +5 Volt = 0FFH

Für A-D-Umsetzer sind im KC System folgende
Adressen reserviert.
Adresse 40H für PIO Kanal A = Datenwort
Adresse 41H für PIO Kanal B = Datenwort
Adresse 42H für PIO Kanal A = Steuerwort
Adresse 43H für PIO Kanal B = Steuerwort


modul_m010
PIO U 855
modul_m010
Analog- Digital- Umsetzer Schaltkreis
modul_m010
Regler li. Signalverstärkung
Regler re. Nullpunkteinstellung


M011 Erweiterung 64KByte RAM

modul_m011 modul_m011 modul_m011
Das Modul M011 stellt einen 64 KByte
RAM Block zur Verfügung.
Es kann über das Steuerbyte:
aktiv / inaktiv / schreibgeschützt / und in
4 Böcke zu je 16 KByte selektiert werden.
Zu beachten ist das auf Blöcke die eine
geringere Priorität haben, erst nach dem
inaktiv schalten des höher Priorisierten
Bereiches vom Prozessor erreicht werden.

modul_m011
Die Modulzuweisung erfolgt über den bekannten
Caos Befehl:
SWITCH mm kk
Dabei stellt mm die Steckplatz Adresse dar,
im Grundgerät 0C oder 08.
kk ist die Steuerbytedefinition wie folgt.
modul_m011
Quelle: Handbuch Modul M011

modul_m010ram
Die RAM des M011 4 x U2164C
modul_m011ram
RAM Schaltkreis U2164C







Technische Daten des U 2164

Dynamischer Schreib- Lese- Speicher
In nMOS Technologie hergestellt
U2164C im Keramikgehäuse
U2164D im Plastikgehäuse
Kapazität 65.536 x 1 bit
Betriebsspannung 5 Volt




modul_m011ram VEB Mikroelektronik »Wilhelm Pieck« Mühlhausen

Mangels verfügbarkeit eines M011 auch eine Preisfrage baute ich mir aus einem vorhandenen eins selbst
eigenbaumodul 64k zum Eigenbau Modul 64 KByte RAM




M012 Texor Modul

modul_m012 modul_m012 modul_m012
Das Modul M012 stellt eine Textverarbeitung
für das KC-System bereit.
Die besonderen Vorteile sind.
- Texte können eingegeben werden ohne auf   das Zeilenende zu achten.
- Eingegebene Texte können editiert und   gespeichert werden.
- Texte können auch kopiert und an anderer   Stelle eingefügt oder gelöscht werden.
- Texor enthält Möglichkeiten den Text   rechtsbündig zentriert oder tabellarisch   anzuordnen.
- Texte können auch auf Drucker und   elektrischen Schreibmaschinen
  wie z.B. der S 3004 ausgedruckt werden.
Dafür ist das vorhanden sein eines Modules
M003 V24 erforderlich.
Dieses sollte im Schacht 08 des Grundgerätes
stecken um Automatisch erkannt zu werden.

modul_m012
Quelle Handbuch M012 Texor

modul_m012 modul_m012 modul_m012
text

M022 RAM Erweiterung 16KByte

modul_m022 modul_m022 modul_m022
Das Modul M022 dient der Erweiterung des
KC System um weitere 16 KByte RAM.
Es kann über das Modulsteuerbyte in den
Betriebszustand
Inaktiv = Das Modul ist von der CPU getrennt
Aktiv = das Modul kann gelesen und
beschrieben werden
Schreibgeschützt = Modul kann nur gelesen
werden.
Die Anfangsadresse kann auf
0000H mit Switch mm 0 x
4000H mit Switch mm 4 x
8000H mit Switch mm 8 x
C000H mit Switch mm C x
gelegt werden.
Wobei mm die Steckplatzadresse und
X Der Betriebszustand ist.


M025 USER PROM 8K

modul_m025 modul_m025 modul_m025
Das Modul M025 stellt eine Erweiterung des
KC Systems um 8 KByte mittels EPROMS dar.
Es wird mit 4 EPROMS geliefert welche
allerdings durch den Anwender noch selbst
extern beschrieben werden müssen.
Die Anfangsadresse kann durch das
Modulsteuerbyte auf:
0000H, 2000H, 4000H, 6000H, 8000H, A000H,
C000H, E000H gelegt werden.
Wobei der Adressraum 0 bis 3FFFH nicht
empfehlenswert ist da er vom Arbeitsspeicher
des KC Systems belegt wird.
adresszuweisung
Quelle: Heft M025

Die Adressierung der Einzelnen EPROMS
Beispiel Startadresse C000H
EPROM 1 = C000H bis C7FFH
EPROM 2 = C800H bis CFFFH
EPROM 3 = D000H bis D7FFH
EPROM 4 = D800H bis DFFFH
Zählweise der EPROMS
epromanordnung
Quelle: Heft M025

Wichtig:
Bei Bestückung mit EPROMS
Lötbrücke zwischen E und Mittelkontakt

Bei Bestückung mit ROM
Lötbrücke zwischen R und Mittelkontakt

loetbruecke


modul_m025 modul_m025
modul_m025 loetbruecke


M026 FORTH

modul_m026 modul_m026 modul_m026
Das Modul M026 stellt die Programmiersprache
FORTH zur Verfügung.
FORTH ist interaktiv, maschinennah und eine
Compilersprache.
Das Modul wird sinvollerweise auf die Adresse
C000H mit dem CAOS Befehl SWITCH 08 C1
geschalten.
Wobei im KC 85/3-4 vorher mit SWITCH 02 00
der Basic Interpreter inaktiv geschalten werden
muß.
Ein super Buch um Lernen von FORTH
modul_m026
modul_m026 modul_m026 kassette


M027 DEVELOPMENT

modul_m027 modul_m027 modul_m027
Das Modul M027 "DEVELOPMENT" ist in einem
8 KByte EPROM Speicher untergebracht.
Es enhält 4 Programme
- einem 2 Pass Assembler mit Editor
- einen Disassembler
- einen Testmonitor
- 2 Drucktreiberroutinen
Auch bei diesem Modul muß bei einem Einsatz
im KC 85/3-4 System der Basic Interpreter mit
SWITCH 2 0 abgeschalten werden.


Auch das DEVELOPMENT ist als
Kassettenversion erhältlich.






M029 DAU 1

modul_m029 modul_m029 modul_m029
Das Modul M029 stellt einen Digital Analog
Umsetzer bereit.
Digitale Werte vom Computer werden im
Modul in analoge Spannungswerte im Bereich
von -5volt bis +5 Volt umgesetzt.
Es sind 2 voneinander unabhängige Kanäle
vorhanden.
So lassen sich X und Y Kanal realisieren.
Zur Zwischenspeicherung der digitalen
x- und y- Werte besitzt der DAU1
drei 8 Bit-Register.
3 Register sind nötig da jeder Kanal einer
10stelligen Dualzahl entspricht, aber der KC Bus
nur eine 8stellige Dualzahl transportieren kann.

Vom Computer aus sind die Register 1 bis 3
über die Adressen 44H bis 46H zu erreichen.
Register 4 ist über die Adresse 47H erreichbar.
modul_m029_blende Über die Diodenbuchse ist noch ein
potentialfreier Schaltkontakt herausgeführt.
modul_m029_buchse
Das Relais ist über ein viertes Register ansprechbar.

Nach dem Einschalten des Grundgerätes oder
Reset werden die beiden DAU-Kanäle auf den
Wert 1FFH gesetzt, und das Flip-Flop der
Relaissteuerung zurück gesetzt so daß der
Schaltkontakt offen ist.

modul_m029 modul_m029
modul_m029 modul_m029

M036 128 KByte SEGMENTED RAM

modul_m029 modul_m029 modul_m029
Mit dem Modul M036 steht dem KC System
eine Speichererweiterung um 128 KByte RAM.
Hauptanwendungsgebiet stellt eine RAM DISK
für das Floppy System dar.
Die Modulsteuerung erfolg wie bei allen
Modulen mit dem CAOS Befehl "SWITCH".

Speicheradressierung und Segmentstruktur !
Die 128 KByte sind in 8 Segmente zu
je 16 KByte aufgeteilt. Dabei sind die Segmente
hintereinander angeordnet.
modul_m029
Quelle: Handbuch Modul M036


Da der Haupteinsatzzweck des M036
der Einsatz als RAM DISK ist,
war eine Programmkassette C 0127 RAMDOS
im Angebot.
Das darauf enthaltene Programm verwaltet alle
Segmente des M 036 sowie auch die der
anderen RAM Module ( M011 und M022).
Der USER braucht sich bei der Nutzung dieses
Programmes nicht um das Schalten
der Segmente zu kümmern.




modul_m029 modul_m029
modul_m029 RAM Schaltkreis 16M2164 Leiterplatte gestempelt 06.02.88



erdkugel zur Suchmaschine GOOGLE « Nach Oben » © copyright Udo Kell bei Benutzung von facebook und google+ bitte Datenschutzerklärung beachten zu Facebook zu google+ Mail